Einheitlicher Regionalplan Rhein Neckar – 1. Änderung Kapitel 1.4 Wohnbauflächen, Kapitel 1.5 Gewerbliche Bauflächen

Die Verbandsversammlung des Verbandes Region Rhein-Neckar hat in ihrer Sitzung am 09. Dezember 2020 die Durchführung des Beteiligungsverfahrens und der Offenlage zur 1. Änderung des Einheitlichen Regionalplans Rhein-Neckar (ERP), Kapitel 1.4 „Wohnbauflächen“ und 1.5 „Gewerbliche Bauflächen“, beschlossen.

Mit Blick auf eine zukunftsfähige Weiterentwicklung der Region und mit dem Ziel, Perspektiven für die Wohn- und Gewerbeflächenentwicklung in den nächsten 10-15 Jahren und darüber hinaus aufzuzeigen, soll der gültige Regionalplan überarbeitet werden.

Die Plankapitel 1.4 „Wohnbauflächen“ und 1.5 „Gewerbliche Bauflächen“ mit ihren Zielen und Grundsätzen der Raumordnung werden aktualisiert. Korrespondierend hierzu wird die Raumnutzungskarte des ERP bezogen auf Ausweisungen von Wohn- und Gewerbeflächennutzungen geändert. Zum einen sollen im Sinne von Entwicklungsspielräumen bestehende regionalplanerische Restriktionen dort zurückgenommen werden, wo sich eine notwendige weitere Siedlungsentwicklung für Wohnen und Gewerbe städtebaulich anbietet und unter ökologischen Gesichtspunkten vertretbar ist. Zum anderen werden zusätzliche gebietsscharfe Vorranggebietsausweisungen gewerblicher Nutzungen im Plan dargestellt.

Die geplante Änderung des gültigen ERP bezieht sich auf das gesamte Verbandsgebiet. Ein umfassender Umweltbericht ist Teil dieser 1. Änderung und beschreibt und bewertet mögliche ökologische Auswirkungen auf die verschiedenen Schutzgüter wie z. B. Mensch, Arten und Biotope, Klima, Wasser oder Boden.

Die Planunterlagen zur 1. Änderung des ERP bestehen aus einem Textteil mit den Plansätzen, Begründungen und Anhängen, der Raumnutzungskarte sowie dem Umweltbericht mit Anhängen.

Im Rahmen des Beteiligungsverfahrens haben Sie die Möglichkeit im Zeitraum

vom 20. April bis 15. Juni 2021

zu den Planungen der 1. Änderung des ERP auf dieser Plattform unmittelbar online Stellung zu nehmen. Die interaktive Einbindung der Plandokumente ermöglicht das Verfassen einer Stellungnahme mit direktem Bezug zu den Textteilen, der Raumnutzungskarte und dem Umweltbericht (Zum Beteiligungsverfahren). Nähere Informationen zur Nutzung der Plattform zur Online-Beteiligung finden Sie im Hinweis-Papier.

Die Freischaltung der Online-Plattform entspricht den in der öffentlichen Bekanntmachung festgelegten Auslegungs- und Veröffentlichungsfristen. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit eine Stellungnahme noch bis zum 29. Juni 2021 auf herkömmlichem Wege per Post oder per E-Mail zu übersenden.